Schützenfest 2018  

Zeit bis zum Schützenfest 04.08.2018 14:30 318 Tage

Nächste Termine  

  • 07.10.2017
    Jahresabschlussmesse Nicolai-Kirche Lippstadt
  • 08.10.2017
    Kreispokalschießen in Oechtringhausen
  • 04.11.2017
    Klausurtagung Vorstand und Offiziere
  • 05.11.2017
    Klausurtagung Vorstand und Offiziere
  • 11.11.2017
    Gedenkfeier Volkstrauertag
  • 11.11.2017
    Patronatsmesse / Martinsversammlung
  • Facebook  

    Schützenverein St. Martin Benninghausen e. V.


    Benninghauser Heide 100
    59556 Lippstadt
    Telefon: 02945/5948

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: www.schuetzenverein-benninghausen.de


    Vertretungsberechtigter Vorstand:

    1. Vorsitzender:  Engelbert Röllgen
    2. Vorsitzender:  Ralf Koteras
    Rendant:  Magnus Untiedt
    Geschäftsführer: Clemens Specovius

    Jeweils 3 der vorgenannten sind vertretungs- und zeichnungsberechtigt.

     

    Pflege Internetseite:

    Die Internetseite wird betreut von:

    Magnus Untiedt
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


    Registereintrag:

    Eingetragen im Vereinsregister

    Registergericht: Amtsgericht Paderborn
    Registernummer: VR 40491
    Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV):
    Engelbert Röllgen, Benninghauser Heide 100, 59556 Lippstadt
     

    Disclaimer – rechtliche Hinweise

    § 1 Haftungsbeschränkung

    Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

    § 2 Externe Links

    Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

     § 3 Urheber- und Leistungsschutzrechte

    Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

     Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

    § 4 Besondere Nutzungsbedingungen

    Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Paragraphen abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Nutzungsbedingungen.

    Quelle: Impressum-Generator von Impressum-recht.de - Rechtsanwalt Lippstadt

    Datenschutzerklärung:

    Datenschutz

    Nachfolgend möchten wir Sie über unsere Datenschutzerklärung informieren. Sie finden hier Informationen über die Erhebung und Verwendung persönlicher Daten bei der Nutzung unserer Webseite. Wir beachten dabei das für Deutschland geltende Datenschutzrecht. Sie können diese Erklärung jederzeit auf unserer Webseite abrufen.

    Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen und nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.

    Die Verwendung der Kontaktdaten unseres Impressums zur gewerblichen Werbung ist ausdrücklich nicht erwünscht, es sei denn wir hatten zuvor unsere schriftliche Einwilligung erteilt oder es besteht bereits eine Geschäftsbeziehung. Der Anbieter und alle auf dieser Website genannten Personen widersprechen hiermit jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe ihrer Daten.

    Personenbezogene Daten

    Sie können unsere Webseite ohne Angabe personenbezogener Daten besuchen. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (wie Name, Anschrift oder E-Mail Adresse) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Sofern zwischen Ihnen und uns ein Vertragsverhältnis begründet, inhaltlich ausgestaltet oder geändert werden soll oder Sie an uns eine Anfrage stellen, erheben und verwenden wir personenbezogene Daten von Ihnen, soweit dies zu diesen Zwecken erforderlich ist (Bestandsdaten). Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten soweit dies erforderlich ist, um Ihnen die Inanspruchnahme des Webangebots zu ermöglichen (Nutzungsdaten). Sämtliche personenbezogenen Daten werden nur solange gespeichert wie dies für den geannten Zweck (Bearbeitung Ihrer Anfrage oder Abwicklung eines Vertrags) erforderlich ist. Hierbei werden steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen berücksichtigt. Auf Anordnung der zuständigen Stellen dürfen wir im Einzelfall Auskunft über diese Daten (Bestandsdaten) erteilen, soweit dies für Zwecke der Strafverfolgung, zur Gefahrenabwehr, zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben der Verfassungsschutzbehörden oder des Militärischen Abschirmdienstes oder zur Durchsetzung der Rechte am geistigen Eigentum erforderlich ist.

    Auskunftsrecht

    Sie haben das jederzeitige Recht, sich unentgeltlich und unverzüglich über die zu Ihrer Person erhobenen Daten zu erkundigen. Sie haben das jederzeitige Recht, Ihre Zustimmung zur Verwendung Ihrer angegeben persönlichen Daten mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Zur Auskunftserteilung wenden Sie sich bitte an den Anbieter unter den Kontaktdaten im Impressum.

    Was:

    Veranstaltung des traditionellen Schützenfestes; Besuch bei benachbarten Schützenvereinen; Veranstaltungen der Rosen- und Edelweißkompanie

    Wann:

    Schützenfest am 1. Sonntag im August
    Generalversammlung im März
    Martinsversammlung am 11. November

    Für wen:

    Mitglied können Männer werden, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.

    Kosten:

    Jahresbeitrag 15,00 €; Mitglieder zwischen 16 und 18 Jahren sind beitragsfrei! Mit Vollendung des 65. Lebensjahres ist lediglich ein Beitrag von 10,00 € zu zahlen.

    Ansprechpartner:

    1. Vorsitzender Engelbert Röllgen,
    Benninghauser Heide 100; Tel.: 02945/5948
    e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Rosenkompanie:

    Hauptmann Christian Räcker,
    Kaldewei, Weite Breite 2,
    Tel. 02945/963171

    Edelweißkompanie:

    Hauptmann Michael Werneke,
    Benninghausen, Am Gänseacker 10
    Tel. 02945/201121

    roellgen engelbert
    Engelbert Röllgen
    1. Vorsitzender
    König: 2005/2006
    besondereverdienste
    vorralf
    Ralf Koteras
    2.Vorsitzender
    /
    /
     
    untiedt magnus
    Magnus Untiedt
    Rendant
    König:
    vorclemens
    Clemens Specovius
    Geschäftsführer
    König: 2015/2016
    /
     
    koenig michael
    Michael König
    1.Beisitzer
    König:
    Matthias Rehkemper
    2.Beisitzer
    König: 2007/2008
    besondereverdienste
    CarlSchulte
    Carl Schulte
    3.Beisitzer
    /
    /
    heiden andreas
    Andreas Heiden
    Oberst
    König: 1999/2000
    besondereverdienste
    puetter hendrik
    Hendrik Pütter
    Major
    König:
    besondereverdienste
     
    druffel christian
    Christian Druffel
    Adjudant d. Oberst
    König: 1989/1990
    orden-für-hervorragende-verdienste
    Bild
    Marcus Reichert
    Adjudant d. Oberst
    König:
    besondereverdienste
     
    Bild
    Herbert Werneke
    Fahnenkommandeur / Hauptmann
    König:
    orden-für-hervorragende-verdienste
     
    koteras calvin
    Calvin Koteras
    Begleitoffizier
    König:
    plotzkidominik
    Dominik Plotzki
    Schellenbaumträger
    König:
    koenig julian
    Julian König
    Begleitoffizier
    König:
     
    Bild
    Jürgen Kaden
    Fahnenoffizier d. Kameradschaft
    ehemaliger Soldaten / Oberleutnant
    König:
    besondereverdienste
    Bild
    Andre Heiden
    Fahnenoffizier d. Kameradschaft
    ehemaliger Soldaten
    König: 2008/2009
    Bild
    Marc Hatscher
    Fahnenoffizier d. Kameradschaft
    ehemaliger Soldaten
    König:
     
    Bild
    Mike Loesmann
    Fähnrich der Traditionsfahne
    König:
    raecker christian
    Christian Räcker
    Hauptmann
    König:
    besondereverdienste
    woermannantonius
    Antonius Woermann
    Zugführer / Oberleutnant
    König: 2001/2002
    orden fuer hervorragende verdienste
     
    ptterpatrick
    Patrick Pütter
    Fahnenoffizier
    König:
    haberlanddirk
    Dirk Haberland
    Fahnenoffizier
    König:
    verdienste
    feldmannniklas
    Niklas Feldmann
    Fahnenoffizier
    König:
     
    wittrock thomas
    Thomas Wittrock
    Feldwebel
    König:
    verdienste
     
    christopherbarton
    Christopher Barton
    Ersatzoffizier
    König:
    jensraecker
    Jens Räcker
    Ersatzoffizier
    König:
    wernekemichael
    Michael Werneke
    Hauptmann
    König:
    besondereverdienste
    petermannmichael
    Michael Petermann
    Zugführer
    König:
    verdienste
     
    mathiash
    Matthias Hatscher
    Fahnenoffizier
    König:
    haimbandreas
    Andreas Haimb
    Fahnenoffizier
    König: 2010/2011
    verdienste
    berteltoliver
    Oliver Bertelt
    Fahnenoffizier
    König: 1998/1999
    Kaiser: 2013/2014
    besondereverdienste
     
    swolinskibernd
    Bernd Swolinski
    Feldwebel
    König:
    besondereverdienste
     
    breuker stephan
    Stefan Breuker
    Ersatzoffizier
    König:
    verdienste
    marcbuchholz
    Marc Buchholz
    Ersatzoffizier
    König:

    § 1 Name und Sitz, übergeordnete Mitgliedschaft

    Der Verein trägt den Namen „ Schützenverein St. Martin Benninghausen e.V.“

    Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Paderborn eingetragen und ist über den Kreisschützenbund Lippstadt Mitglied des Sauerländer Schützenbundes. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Sitz des Vereins ist Lippstadt.


    § 2 Zweck des Vereins

    Der Verein hat die Aufgabe, die Liebe zur Heimat zu pflegen, die heimatlichen Sitten und Gebräuche zu bewahren, die bürgerliche Eintracht zu fördern und im Zusammenhang damit die traditionellen Schützenfeste zu veranstalten.

    Eine auf Erzielung von Gewinn gerichtete Betätigung des Vereins ist ausgeschlossen.


    § 3 Mitgliedschaft

    Mitglied können Männer werden, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und bereit sind, die Satzung des Vereins anzuerkennen.

    Der Antrag auf Aufnahme als Vereinsmitglied erfolgt beim Rendanten. Der Vorstand beschließt die Aufnahme des Mitglieds mit Stimmenmehrheit.

    Die Mitgliedschaft endet:
    durch Austritt
    durch Ausschluss.

    Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn das Mitglied das Ansehen und die Interessen des Vereins schädigt oder mit dem Beitrag mehr als zwei Jahre im Rückstand bleibt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand.


    § 4 Ehrenmitgliedschaft

    Mitglieder, die sich um den Verein außergewöhnliche Verdienste erworben haben, können auf Vorschlag des Vorstandes in der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden, die volle Mitgliedsrechte haben, aber von der Beitragszahlung befreit sind.


    § 5 Beiträge

    Die Höhe der Beiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.


    § 6 Vereinsvermögen

    Das Vereinsvermögen ist bestmöglich zur Erreichung des Vereinszweckes zu verwalten und zu verwenden.

    Mitglieder erhalten keine Gewinne oder Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Ausscheidende Mitglieder haben ebenfalls keine Ansprüche an das Vereinsvermögen. Aufwendungen und Leistungen können ersetzt bzw. angemessen vergütet werden. Im Falle der Auflösung des Vereins beschließt die Mitgliederversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens. Das Vermögen darf nur ausschließlich gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken zugeführt werden.


    § 7 Organe des Vereins

    Organe des Vereins sind :

    a) die Mitgliederversammlung
    b) der Vorstand


    § 8 Mitgliederversammlung

    Der Verein hält einmal im Jahr eine ordentliche Mitgliederversammlung ab. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können bei Bedarf einberufen werden. Der Vorsitzende muss eine Versammlung auch einberufen, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder die Einberufung bei ihm schriftlich unter Angabe der auf die Tagesordnung zu setzenden Angelegenheiten beantragt. Zur Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden mindestens vier Wochen im Voraus eingeladen. Die Einladung erfolgt durch Ankündigung auf der Internetseite des Vereins. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf Zahl der Erschienenen beschlussfähig. Auf Verlangen von ¼ der anwesenden Mitglieder ist geheim abzustimmen.

    Aufgabe der Mitgliederversammlung ist :

    a) die Wahl des Vorstandes der Offiziere und der Kassenprüfer
    b) Entgegennahme der Berichte des Vorstandes und der Kassenprüfer
    c) Entlastung des Vorstandes
    d) Festsetzung der Mitgliederbeiträge
    e) Änderung der Satzung
    f) Ernennung von Ehrenmitgliedern
    g) Auflösung des Vereins
    h) Zuständigkeit zur Geschäftsordnung

    Die Aufgaben der Mitgliederversammlung, § 8 Buchstaben a bis h, müssen in einer ordentlichen Mitgliederversammlung als Tagesordnungspunkt in der Einladung angezeigt werden.

    Beschlüsse werden durch Stimmenmehrheit der erschienenen Mitglieder gefasst.

    Zur Änderung der Satzung und zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen Stimmen erforderlich; im Falle der Auflösung jedoch nur dann, wenn 50 % der Mitglieder des Vereins erschienen sind. Ist die Mitgliederzahl nicht erreicht, ist zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese neue Mitgliederversammlung ist unter Angabe der Tagesordnung, welche die Auflösung des Vereins zum Gegenstand haben muss, innerhalb einer Frist von vier Wochen erneut einzuberufen. Diese Mitgliederversammlung ist alsdann ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Auch in dieser Mitgliederversammlung müssen wenigstens ¾ der erschienenen Mitglieder die Auflösung des Vereins beschließen. Anträge und Beschlüsse sind in ein Protokollbuch einzutragen und vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen.


    § 9 Vorstand

    Der Verein hat einen geschäftsführenden Vorstand. Dieser ist Vorstand im Sinne des § 26 BGB. Er besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Rendanten und dem Geschäftsführer. Jeweils drei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes sind gemeinsam vertretungs- und zeichnungsberechtigt.

    Zum geschäftsführenden Vorstand kann ein erweiterter Vorstand gewählt werden. Jedes Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes wird auf die Dauer von längstens drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.


    § 10 Aufgaben des Vorstands

    Der geschäftsführende Vorstand verwaltet das Vereinsvermögen, führt die laufenden Geschäfte und vertritt den Verein. Die Vorstandssitzungen werden vom 1. Vorsitzenden einberufen.


    § 11 Kassenprüfer

    Die Kassenprüfer werden für zwei Jahre gewählt. Sie prüfen die Kassenbücher, die Bestände und Belege. Zur Jahresrechnungslage geben sie dem Vorstand und der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht.

    Die Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand oder Offizierkorps angehören


    § 12 Ausführungsbestimmungen

    Zu dieser Satzung sind Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung zu erlassen.


    § 13 Inkrafttreten der Satzung
    Diese Satzung wurde in der Mitgliederversammlung am 19. März 2016 beschlossen. Die bisherige Satzung wird im vollem Umfang außer Kraft gesetzt.

    Änderungen oder Ergänzungen der Satzung, die von der zuständigen Registerbehörde oder vom Finanzamt vorgeschrieben werden, werden vom Vorstand umgesetzt und bedürfen keiner Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung. Sie sind den Mitgliedern spätestens mit der nächsten Einladung zur Mitgliederversammlung mitzuteilen.

    Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung zur Satzung vom 12. Dezember 1980 für den " Schützenverein St. Martin , Benninghausen e.V. "



    § 1 Name des Vereins

    Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

     

    § 2 Zweck des Vereins

    Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

     

    § 3 Sitz des Vereins und Rechnungsjahr

    Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

     

    § 4 Mitgliedschaft

    Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

     

    § 5 Ehrenmitgliedschaft

    Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

     

    § 6 Beiträge

    Die Höhe der Beiträge wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Ab dem 65. Lebensjahr zahlen die Mitglieder 2/3 des Beitragssatz. Schützenbrüder, die das 18. Lebensjahr noch nicht überschritten haben, sind von der Beitragszahlung befreit. Maßgeblich für die Berechnung ist das Alter am 01. August des jeweiligen Jahres. Der Beitrag wird einmal im Jahr erhoben und wird am 01. August eines jeden Jahres fällig.

     

    § 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

    Jedes Mitglied, das seine Verpflichtung gegenüber dem Verein erfüllt hat, hat das Recht, an den Festlichkeiten und den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, das Wohl und die Interessen des Vereins nach besten Kräften zu fördern. Der Vorstand im Sinne der Geschäftsordnung übt die hausherrliche Gewalt aus und kann unanfechtbar jedes Mitglied bei ungebührlichem Verhalten, Verletzungen der guten Sitten und des Anstandes von der Teilnahme einer Veranstaltung ausschließen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, die festgesetzten Beiträge zu leisten. Bei Abstimmungen in der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.

     

    § 8 Organe des Vereins

    Ausführungsbestimmungen zur Geschäftsordnung bestehen nicht.

     

    § 9 Mitgliederversammlung/Schützenabrechnung

    • a) Mitgliederversammlung
      • Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern des Vereins. Sie wird einmal im Jahr einberufen. Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind in der Satzung niedergeschrieben.
    • b) Schützenabrechnung
      • Die Schützenabrechnung tritt einmal im Jahr zusammen. Aufgaben der Schützenabrechnung :
        • Entgegennahme der Berichte
        • Beschlussfassung für das nächste Schützenfest
        • Vergabe des Schützenfestes an den Festwirt.

     

    § 10 Der Vorstand

    Zum geschäftsführenden Vorstand wird von der Mitgliederversammlung ein erweiterter Vorstand auf die Dauer von längstens drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahlen werden nach dem bestehenden Turnus durchgeführt.

    Der erweiterte Vorstand besteht aus:

    • dem 1. Vorsitzenden.
    • dem 2. Vorsitzenden
    • dem Geschäftsführer
    • dem Rendanten
    • dem 1. Beisitzer aus der Rosenkompanie
    • dem 2. Beisitzer aus der Edelweißkompanie
    • dem 3. Beisitzer bis zum 25. Lebensjahr
    • dem Oberst
    • dem Major

    Zum dritten Beisitzer darf nur ein Jungschütze, der das 25. Lebensjahr nicht vollendet hat, gewählt werden. Wiederwahl bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres ist möglich.

    Als beratende Mitglieder gehören dem erweiterten Vorstand an:

    • der Ehrenvorsitzende
    • der Ehrenoberst

    Der erweiterte Vorstand berät und unterstützt den geschäftsführenden Vorstand bei der Verwaltung des Vereinsvermögens und bei der Durchführung der laufenden Geschäfte. In allen anderen Aufgaben, die das gesamte Vereinsleben betreffen, entscheidet der erweiterte Vorstand.

     

    § 11 Das Offizierkorps

    Das Offizierkorps wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von längstens drei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Wahlen werden nach dem bestehenden Turnus durchgeführt.

    Das Offizierkorps besteht aus:

    • dem Oberst
    • dem Major
    • den Hauptleuten der Rosen- und Edelweißkompanie
    • dem Fahnenkommandeur
    • den Zugführern der Kompanien
    • den Feldwebeln der Kompanien
    • den drei Fahnenoffizieren der Fahne der Rosenkompanie
    • den drei Fahnenoffizieren der Fahne der Edelweißkompanie
    • den drei Fahnenoffizieren der Kameradschaft ehemaliger Soldaten
    • dem Fähnrich der Traditionsfahne von 1889
    • den Ersatzoffizieren und
    • dem Schellenbaumträger

    Zum Offizierkorps gehören ferner die Adjutanten des Obersts sowie der König nebst Königsoffizieren Diese werden nicht von der Mitgliederversammlung gewählt.

    Aufgaben des Offizierkorps:

    • Mitgestaltung des Schützenfestes.
    • Repräsentation des Schützenvereins.
    • Unterstützung des erweiterten Vorstandes im laufenden Geschäftsjahr.

    § 12 Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern und Offizieren

    Vorstandsmitglieder und Offiziere, die nach einer aktiven Dienstzeit von zusammen mehr als 15 Jahren aus ihrem Amt ausscheiden, führen ihre letzte Amtsbezeichnung mit dem Zusatz “a. D.” weiter.

     

    § 13 Kassenprüfer

    Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von längstens zwei Jahren gewählt. Die Wahlen der Kassenprüfer sind im Turnus so zu legen, dass jedes Jahr ein Kassenprüfer ausscheidet.

     

    § 14 Ehrung und Auszeichnung von Mitgliedern

    Schützenbrüder, die auf eine 25 - , 40 - , 50 - , 60 - , 65 - , 70 - ,75 - oder 80 - jährige Mitgliedschaft im Verein zurückblicken, werden mit einem Orden des Vereins ausgezeichnet. Die Zugehörigkeit (Mitgliedschaft) zu anderen Schützenvereinen kann auf Wunsch des Schützenbruders angerechnet werden.
    Schützenkönige und Königinnen, die auf ein 25-, 40-, 50-, 60-, 65-, oder längeres Thronjubiläum zurückblicken können, werden mit einem Orden des Vereins ausgezeichnet.
    Verdiente Schützenbrüder, die mindestens 10 Jahre dem Vorstand oder Offizierkorps angehören, werden mit dem Orden für Verdienste ausgezeichnet. Besonders verdiente Schützenbrüder können dem Kreisschützenbund für die Verleihung des Ordens für besondere sowie für hervorragende Verdienste vorgeschlagen werden.

     

    § 15 Feiern des traditionellen Schützenfestes

    Zur Verwirklichung des Zwecks des Vereins feiert der Verein alljährlich am 1. Sonntag im August sein Schützenfest, Das Schützenfest wird auf dem Schützenplatz am Sportgelände "Benninghauser Heide" gefeiert. Der Festablauf wird alljährlich in der gemeinsamen Sitzung des erweiterten Vorstandes und des Offizierkorps beschlossen. Das Schützenfest beginnt mit der traditionellen Kaldeweifahrt. Danach zieht der Verein traditionsgemäß zur Kirche, wo eine Schützenmesse für die lebenden und verstorbenen Schützenbrüder gefeiert wird. Im Anschluss legt der Schützenkönig im Beisein der Schützen am Ehrenmal auf Kosten des Schützenvereins einen Kranz nieder. Nach der Kranzniederlegung beginnt der Ständchenmarsch. Den Abschluß bildet der Zapfenstreich.

    Am Schützenfestsonntag wird nach dem Festzug die Ehrung der Jubilare und verdienter Schützenbrüder durchgeführt.

    Am Sonntagnachmittag wird ein Jungschützenkönig ermittelt. Am Jungschützen-vogelschießen dürfen alle Jungschützen bis zum vollendeten 21. Lebensjahr teilnehmen. Der erfolgreiche Jungschütze erhält vom Verein einen Orden und 20 Getränkemarken. Der Kron-, Zepter- und Apfelprinz erhalten jeweils 10 Getränkemarken. Für den Jungschützenkönig entstehen keine Verpflichtungen. Nach einem erfolgreichen Königsschuss ist der Schütze für 3 Jahre zum Jungschützenvogelschießen gesperrt.

    Am Schützenfest Montag bekommt der Ortsvorsteher sein Ständchen, im Anschuss ist das Schützenfrühstück. Nach dem Schützenfrühstück beginnt das Königsschießen. Am Königsschießen kann jeder Schützenbruder, der 3 Jahre ununterbrochen dem Verein angehört, teilnehmen.

    Der Oberst kann vom Bewerber den Nachweis einer Königin verlangen. Der Schütze, der den Rest des Vogels von der Stange abschießt, ist Schützenkönig und wird als solcher in hergebrachter Weise gefeiert und geehrt. Die vereinseigene Königskette wird ihm feierlich als äußeres Zeichen der Königswürde umgelegt. Der Schützenkönig hat während der Schützenfesttage diese Königskette zu tragen. Der Schützenkönig hat während der Schützenfesttage seine Residenz im Ortsteil Benninghausen zu nehmen. Außerdem werden beim Vogelschießen Kron- und Zepterprinz ermittelt. Kron- und Zepterprinz haben den Schützenbrüdern unter der Vogelstange je 30 Liter Bier zu spenden. Der Schütze des Reichsapfels erhält 20 Biermarken aus der Vereinskasse. Der Schütze des Fässchens erhält 30 Biermarken.

    Am Schützenfestmontag werden dem scheidenden König, der scheidenden Königin, dem Kron- und Zepterprinz je ein Orden bzw. eine Erinnerungsmedaille vom Verein verliehen. Die Krönung der Schützenkönigin wird am Schützenfestmontag vorgenommen. Die vereinseigene Königinnenkrone wird ihr feierlich als äußeres Zeichen der Königinnenwürde aufgesetzt. Die Schützenkönigin hat während der Schützenfesttage die Königinnenkrone zu tragen. Nach erfolgtem Königsschuss wird die auserwählte Königin nebst Hofstaat schnellstens durch die Adjutanten des Obersts benachrichtigt. Dem Königspaar mit dem Hofstaat, Vorstand und Offizierkorps obliegt die Repräsentation des Vereins. Das Königspaar wählt seinen Hofstaat, bestehend aus höchstens 12 Hofdamen nebst Hofherren. Dem König und der Königin wird vom Verein ein Schussgeld von je 400 € aus der Vereinskasse gezahlt.

     

    § 16 Ehrenkompanie

    Ehrenmitglieder, Vorstandsmitglieder a. D., Offiziere a. D. sowie Schützenbrüder, die den 2/3 Beitragssatz lt. Geschäftsordnung ( § 6 ) zahlen, können in der traditionellen Schützenuniform ohne Gewehr bei den Ausmärschen des Vereins an den Schützenfesttagen in der Ehrenkompanie mitmarschieren. Die Ehrenkompanie formiert sich im Festzug hinter dem Vorstand.

     

    § 17 Schützenkleidung/Uniform

    Zu dem traditionellen Schützenfest, das der Verein alljährlich am 1. Sonntag im August feiert, tragen die Schützen folgende Schützenkleidung / Uniform:

    Schützenfest-Samstag:

    • Vorstand und Schützen
      • Straßenanzug, Schützenhut und das Schützenabzeichen

    Schützenfest-Sonntag:

    • Vorstand und Schützen
      • schwarze Schuhe, weiße Hose, weißes Hemd, silbergraue Krawatte, schwarzes Jackett, Schützenhut, Schützenabzeichen sowie für die Schützen das Holzgewehr

    Schützenfest- Montagmorgens:

    • Vorstand und Schützen Kleidung wie am Schützenfest-Samstag

    Schützenfest- Montagsnachmittags:

    • Uniform wie am Schützenfest-Sonntag

    Der Offizierkorps trägt an allen Schützenfesttagen Uniform:

    • schwarze Schuhe, weiße Hose, weißes Hemd, weiße Fliege, schwarzer Cut, Schützenhut, Schützenabzeichen, Schärpe und Degen. Die Adjutanten des Oberst und die Königsoffiziere tragen statt des Cuts ein schwarzes Jackett. Keinen Degen tragen der Oberst, Major, die Adjutanten des Obersts sowie die Fahnenträger.

    § 18 Besuche der Nachbarvereine Göttingen und Eickelborn zu deren Schützenfest

    Der Schützenverein besucht traditionell alljährlich den Nachbarverein Göttingen am

    Schützenfest-Sonntag.

    Abordnung :

    Königspaar, Hofstaat, Vorstand, Offizierkorps und Schützen.

    Der Nachbarverein Eickelborn wird am Schützenfest-Montag besucht.

    Abordnung:

    Königspaar, Hofstaat, Vorstand, Offizierkorps und Schützen.

     

    § 19 Änderung der Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung

    Jede ordnungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung kann die "Ausführungsbestimmungen als Geschäftsordnung zur Satzung vom 12. Dezember 1980 " mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder ändern. Über die in der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift aufzunehmen. Diese wird von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet.

     

    § 20 Inkrafttreten der Geschäftsordnung

    Diese Geschäftsordnung wurde in der Mitgliederversammlung vom 15. März 2014 beschlossen.

    1. Vorsitzender: Geschäftsführer: 2. Vorsitzender:

    gez. Peter Megger gez. Thomas Behmer gez. Engelbert Röllgen

    !!! Bitte das Beitrittsformular, durch draufklicken, herunterladen, ausdrucken, ausfüllen, unterschreiben und abschicken !!!

    beitrittsformular

    1.Stufe verdienste 2.Stufe besondereverdienste 3.Stufe orden fuer hervorragende verdienste
    Martin Pütter 1992 Albert Kleegräfe 1986 Werner Linnebur 1989
    Franz Jakobik 1995 Siegfried Voß 1989  Egbert Müser 2003
    Klaus Wittrock 1996 Heinz Rehkemper 1995 Franz Josef Räcker 2008
    Bernhard Volbracht 2000 Lothar Hatscher 1997 Antonius Woermann 2009
    Burkhard Rath 2000 Josef Wittrock 1997 Herbert Werneke 2014
    Andreas Frische 2003 Reinhard Hatscher 1997 Christian Druffel 2015
    Hans-Joachim Heiden 2009 Bernd Voß 2003 Peter Megger 2016
    Michael Tiegs 2011 Franz-Josef Kemper 2004    
    Dietmar Stahn 2011 Mathias Rehkemper 2005    
    Dieter Niederstrath 2011 Martin Müser 2006    
    Dirk Haberland 2013 Andreas Mettner 2006    
    Stephan Breuker 2015 Manfred Feldmann 2007    
    Michael Petermann 2016 Andreas Heiden 2009    
    Thomas Wittrock  2017 Jürgen Kaden 2010    
    Andreas Haimb 2017 Marcus Reichert 2010    
    Hans-Willi Strake   Bernd Swolinski 2010    
    Wolfgang Schröder   Jürgen Dziomba 2010    
    Rainer Thiesmann   Michael Werneke 2011    
     Dr.Hans Zumbansen   Ralf Klingbeil 2011    
     Emil Fenske   Martin Hatscher 2011    
        Heiner Mettner 2011    
        Mario Rehkemper 2011    
        Oliver Bertelt 2012    
        Thomas Behmer 2013    
        Engelbert Röllgen 2014    
        Christian Räcker 2016    
        Hendrik Pütter 2016    
        Heinz Knoop      
        Franz Marx      
        Alois Werneke      
        Anton Voß      
        Elmar Schulte-Sprute      
        Heiner Meinert      
        Heinz Belke      
        Josef Lutterbüse      

    Hier ist eine Aufstellung der Vereine und Organisatoren mit denen wir zusammen arbeiten:

    Logo/Emblem Name
     logo ssb Sauerländer Schützenbund
    schuetzengoettingen  Schützenbruderschaft St.Georg Göttingen
     schuetzeneickelborn Schützenbruderschaft "St. Antonius" Eickelborn
     feuerwehrliesborn Feuerwehrkapelle Liesborn
     tambourkorpstettinghausen Tambourkorps Bettinghausen
     saulgrub Saulgrub
     schuttersgilde Schuttersgilde "St. Hubertus" Ulft / NL
     logo ksb lippstadt Kreisschützenbund Lippstadt
     gildenhuissen

    St. Gangulphus, St. Laurentiusgilde Huissen / NL

    (Fahnenschwenker von 1964)

     benninghausen Informationsseite über den Stadtteil Benninghausen

    Unmittelbar nach dem Vogelschießen

        •    50 l Freibier an der Theke (nur vom König)
        •    Hofstaat zusammenstellen (maximal 12 Paare)
        •    Thronbewirtung mit dem Festwirt absprechen
     

    Montag nachmittag - Abholen

        •    Freibier vom Schützenverein (der Bierwagen vom Festwirt kommt automatisch)

    
Montag nachts und danach!

        •    Wertsachen muss das Königspaar und der Hofstaat vom Thron mitnehmen. Alles andere kann am Dienstag früh abgebaut werden.
        •    Die Utensilien sind nach Rücksprache mit dem Vorstand an einem bereitgestellten Ort einzulagern.
        •    Die Abrechnung mit dem Festwirt erfolgt zeitnah.


    Über das Jahr ...

        •    Das Königspaar nimmt mit seinem Hofstaat an den Ausmärschen des Schützenvereins  z.B. Gastvereine, Kreisschützenfest und Jubelfeste teil, es beschafft die Blumensträuße oder Gastgeschenke für die Königspaare in Göttingen und Eickelborn.
        •    Es ist wünschenswert, dass das Königspaar mit seinem Hofstaat auch an der Dorfgemeinschaft teilnimmt. Anlässlich des Gemeindefestes übernimmt der Hofstaat das Waffelbacken, in Absprache mit den Organisatoren können aber auch andere Aufgaben wahrgenommen werden.
        •    Es ist rechtzeitig, möglichst vor dem Göttinger Schützenfest, ein Orden für die Königskette zu beschaffen. Die Kosten trägt der König.

     
Vorbereitung zum Schützenfest

        •    Da das Jubelpaar am Sonntag beim König mit abgeholt wird, sollte das Jubelpaar vom Königspaar eingeladen werden.
        •    Das Königspaar richtet mit dem Hofstaat im Festzelt den Thron her. Es ist ein Kranz von ca. 10 Meter Länge zu binden.
        •    Dem Festwirt ist frühzeitig mitzuteilen (ca.1 Woche vor dem Fest) wie die Thronbewirtung gewünscht ist.
        •    Dem Festwirt ist die Anzahl der Gäste für das Kaffeetrinken mitzuteilen.Empfehlenswert ist es, dass der Kuchen selbst bzw. von den Hofdamen gebacken wird.
        •    Kaffee und Schnittchen sind ausnahmslos vom Festwirt zu beziehen!
        •    Süßigkeiten für den Kindertanz werden vom Verein bereitgestellt.

    Beispielkostenaufstellung:

    • Freibier Vogelstange (50l) 200,00€
    • Kaffeetrinken Montag ca. 180,00€
    • Königsorden ca. 250,00€
    • Ständchen Schützenfestsamstag (ca.10-14 Kisten) ca. 180,00€
    • Kaffeetrinken Schützenfestsonntag ca. 300,00€
    • Kleider nach persönlichen Ermessen

    • Gesamtsumme: 1110€ (ohne Kleider)
    • abzüglich Schußgeld vom Verein 800,00€
    • Nettokosten 310,0€ (ohne Kleider)

    
Alles andere (Königsfest etc.) liegt im Ermessen des Königspaares und ist nicht „weil es schon immer so war“ verpflichtend.

    Jahrgänge 2011 bis 2016
    2017/2018 Stephan & Sabine Breuker
    2016/2017 Wilfried & Carla Kemper
    2015/2016 Clemens & Monika Specovius
    2014/2015 Wilfried Schumacher & Cornelia Meyer
    2013/2014 Oliver Bertelt & Iris Utzel
    2012/2013 Tobias & Marion Heyer
    2011/2012 Andreas Räcker & Justine Waletzki
    Jahrgänge 2001 bis 2010
    2010/2011 Andreas Haimb & Susanne Leonhardt
    2009/2010 Meinolf & Silke Rath
    2008/2009 André Heiden & Jenny Schwemann
    2007/2008 Mathias Rehkemper & Heidi Fleiter
    2006/2007 Axel Schulte-Hötte & Janina Kruggel
    2005/2006 Engelbert & Brigitte Röllgen
    2004/2005 Rainer & Heike Tschorn
    2003/2004 Franz-Josef & Ursula Kemper
    2002/2003 Jürgen Dziomba & Michaela Richter
    2001/2002 Antonius & Monika Woermann
    Jahrgänge 1991 bis 2000
    2000/2001 Egbert & Ulla Müser
    1999/2000 Andreas & Elke Heiden
    1998/1999 Oliver & Franziska Bertelt
    1997/1998 Hans-Dieter & Elisabeth Voß
    1996/1997 Josef & Gabi Wittrock
    1995/1996 Peter & Margret Keller
    1994/1995 Martin Müser & Ulrike Druffel
    1993/1994 Hendrik & Karin Schmitz
    1992/1993 Reinhold & Marlies Winkel
    1991/1992 Manfred Feldmann & Birgit Mackenberg
    Jahrgänge 1981 bis 1990
    1990/1991 Heinz & Magdalene Pütter
    1989/1990 Chrisitian Druffel & Auguste Feldmann
    1988/1989 Andreas Frische & Sabine Hansmeyer
    1987/1988 Franz-Josef & Monika Räcker
    1986/1987 Heiner Mettner & Cordula Röllgen
    1985/1986 Meinolf & Maria Frische
    1984/1985 Werner & Petra Linnebur
    1983/1984 Herbert & Waltraud Berens
    1982/1983 Albert & Hildegard Kleegräfe
    1981/1982 Dieter & Hannelore Niederstrath
    Jahrgänge 1971 bis 1980
    1980/1981 Alfred Tschorn & Eleonore Bange
    1979/1980 Martin & Magdalene Pütter
    1978/1979 Theodor & Renate Röllgen
    1977/1978 Herbert & Waltraud Marschall
    1976/1977 Paul & Rita Küssner
    1975/1976 Helmut Wischmann & Gabriele Thewes
    1974/1975 Hans-Joachim Heiden & Anita Jarant
    1973/1974 Aloys & Walburga Werneke
    1972/1973 Heinz Pütter & Christel Wilmes
    1971/1972 Hans Bruinsma & Maria Erdmann (1.Tag)
    Hans & Brunhilde Bruinsma (2.Tag)
    Jahrgänge 1961 bis 1970
    1970/1971 Heinrich Mackenberg & Irene Belke
    1969/1970 Anton Wieneke & Elfriede Peters
    1968/1969 Wilhelm Specovius & Irene Loesmann
    1967/1968 Herbert Marschall & Anni Wienecke
    1966/1967 Hermann Linnenbrink & Marita Schäfer
    1965/1966 Friedhelm & Hannelore Müller
    1964/1965 Wilhelm Strake & Lilly Kemper
    1963/1964 Werner & Christel Danzebrink
    1962/1963 Ludwig & Jutta Lange
    1961/1962 Giesbert Koerdt & Gertrud Rademacher
    Jahrgänge 1961 bis 1970
    1960/1961 Franz Kemper & Cilly Stracke
    1959/1960 Friedel Lutterbüse & Maria Mettner, geb. Mester
    1958/1959 Alfons Schnitzmeier & Margret Mackenberg
    1957/1958 Siegfried Oldenbüttel & Marie Franke
    1956/1957 Rolf Bibl & Ursula Gries
    1955/1956 Josef Mackenberg & Brunhilde Kettler
    1954/1955 Bruno Potthast & Maria Schäpermeyer
    1953/1954 Friedel Becker & Gisela Mönning
    1952/1953 Aloys Schulte Hötte & Margarethe Schulte-Sprute
    1951/1952 Fritz Loesmann & Anny Kettler
    Jahrgänge 1941 bis 1950
    1950/1951 Heinrich Pütter (Ant.Koerdt) & Gertrud Leifeld
    1949/1950 Franz Schäpermeyer & Anneliese Potthast
    1948/1949  (ausgefallen)
    1947/1948  (ausgefallen)
    1946/1947  (ausgefallen)
    1945/1946  (ausgefallen)
    1944/1945  (ausgefallen)
    1943/1944  (ausgefallen)
    1942/1943  (ausgefallen)
    1941/1942  (ausgefallen)
    Jahrgänge 1931 bis 1940
    1940/1941  (ausgefallen)
    1939/1940 Fritz Kirchhoff & Ida Flüchter
    1938/1939 Wilhelm Kettler & Elisabeth Rasche
    1937/1938 Josef Mäder & Franziska Vogel
    1936/1937 Friedrich Erdmann & Maria Heckmann
    1935/1936 Heinrich Vogel & Frieda Westermann
    1934/1935 Fritz Becker & Anne Peitz
    1933/1934 Anton Steinhoff & Elisabeth Megger
    H.Meinert & Elisabeth Megger (Vertretung wg. Trauerfall)
    1932/1933 (ausgefallen)
    1931/1932 Josef Tochtrop & Margarete Becker
    Jahrgänge 1921 bis 1930
    1930/1931 Anton Koerdt (Max Bible) & Änne Mäder (Änne Bibl)
    1929/1930 Anton Höischen & Franziska Loesmann
    1928/1929 Kaspar Feldmann & Josefa Mackenberg
    1927/1928 Anton Kleffner & Johana Vogel
    1926/1927 Heinrich Kleegräfe & Anna Westermann
    1925/1926 Heinrich Lietz & Paula Marx-Osthoff
    1924/1925 Philipp Fink & Frieda Hoyer
    1923/1924  (ausgefallen)
    1922/1923 Hubert Mönning & Lotte Scharfenort
    1921/1922 Franz Lönne & Gertrud Flüchter
    Jahrgänge 1911 bis 1920
    1920/1921 (ausgefallen)
    1919/1920 (ausgefallen)
    1918/1919 (ausgefallen)
    1917/1918 (ausgefallen)
    1916/1917 (ausgefallen)
    1915/1916 (ausgefallen)
    1914/1915 Wilhelm Schwarze & Maria Röder
    1913/1914 Fritz Ehring & Josefine Mönning
    1912/1913 Heinrich Kleegräfe & Meta Reinhard
    1911/1912 Heinrich Mönning & Ida Marx
    Jahrgänge 1901 bis 1910
    1910/1911 Heinrich Lange & Lilly Schwarze
    1909/1910 Klemens Tochtrop & Gertrud Scharfenort
    1908/1909 Josef König & Anna Tochtrop
    1907/1908 Kaspar Lutterbüse & Theresia Meisterernst
    1906/1907 Karl Lange & Ida Mönning
    1905/1906 Heinrich Pütter
    1904/1905 Fritz Öhl & Adeline Daniel
    1903/1904 Fritz Lössmann & Anna Wörmann
    1902/1903 Wilhelm Wittrock & Elisabeth Marx
    1901/1902 (ausgefallen)
    Jahrgänge 1891 bis 1900
    1900/1901 (ausgefallen)
    1899/1900 Friedrich Kleegräfe & Gertrud Vogel
    1898/1899 Franz Buse & Franziska Sprute
    1897/1898 Jule Krüper
    1896/1897 Heinrich König & Wilhelmine Marschall
    1895/1896 Josef Wörmann & Anna Schwarze
    1894/1895 Josef König & Theresia Tochtrop
    1893/1894 Franz Wörmann & Elisabeth Lössmann
    1892/1893 Heinrich Wittrock & Sofia Pütter
    1891/1892 Kaspar Steinhoff & Elisabeth Buse
    Jahrgänge 1877 bis 1890
    1890/1891 Peter Vecker & Josefine König
    1889/1890 Johann Kroll & Maria Krumme
    1888/1889 (ausgefallen wg. Landestrauer)
    1887/1888 Anton Sprute & Johanna Samson
    1886/1887 (ausgefallen, angeblich Mission)
    1885/1886 Josef König & Maria Kleegräfe
    1884/1885 Heinrich Mackenbrock & Franziska Loesmann
    1883/1884 Fritz Westhoff & Ida Mönning
    1882/1883 Theodor Tochtrop & Elisabeth Müser
    1881/1882 Franz Loesmann & Franziska Franke
    1880/1881 Franz Vecker & Theresia Röder
    1879/1880 Engelbert Westhoff & Josefine Höfer
    1878/1879 Friedrich Sümmermann & Adeline Rothe
    1877/1878 Albert Mönning & Theresia Schwarze

    Im Jahre 1814 fanden sich im Dorfkrug in Benninghausen einige Männer zusammen, die beschlossen, einen Schützenverein zu gründen.

    Ob vor 1814 schon eine Schützengilde oder eine Bürgerwehr bestanden hat, ist in den vorhandenen Unterlagen nirgendwo erwähnt. Ausgeschlossen ist es aber nicht, dass die Anfänge des Vereins in die Zeit zurück gehen, als wehrhafte Bürger noch Spieße, Hellebarden oder die Armbrust trugen, die erst später durch Pulver und Blei ersetzt wurden. In der Zeit nämlich, als auch unser Raum in Kriegswirren einbezogen war und immer wieder Marodeure durchs Land zogen, haben sicherlich auch Benninghauser Schützen oft genug auf Posten gestanden, um Leben, Hab und Gut zu schützen. Denn in Benninghausen, seit Jahrhunderten ein Schnittpunkt verschiedener Straßen und mit einem guten Übergang über die Lippe versehen, herrschte als Durchgangsort zwischen Nord und Süd sowie zwischen Ost und West zu allen Zeiten ein reges Leben.

    Gewissheit über das Gründungsdatum des Schützenvereins Benninghausen gibt ein Schriftstück, das das Datum vom 8. März 1814 trägt und die „Fahnen und Trommelsteuer“ beinhaltet, die der Schützenverein zu leisten hatte.

    Die ersten Statuten des Schützenvereins Benninghausen sind eine wirklich interessante Lektüre. In der Präambel zu den Statuten heißt es u. a.: „Zweck des Schützenvereins ist es, gegenseitige Achtung und Freundschaft zu erwecken und zu erhalten, Gemeinsinn hervorzurufen und zu verbreiten und allen Parteiengeist zu unterdrücken.

    Es folgen dann die einzelnen Paragrafen, wonach alle männlichen Bewohner Benninghausens, der Heide, Ünninghausens und der Caldewey ohne Unterschied des Standes im Alter von 16 Jahren aufwärts berechtigt sind, Mitglied der Gesellschaft zu werden. Jeder aufgenommene zahlte 5 Silbergroschen Eintrittsgeld.

    Die erste Fahne wurde bereits im Gründungsjahr angeschafft. 86 namentlich genannte Spender brachten den Kaufpreis von 4 Krontalern und 36 Stübern auf. 1835 wurde bereits eine zweite Fahne angeschafft. Um 1890 herum wurde dann eine dritte Fahne angeschafft. Diese dritte Fahne wurde im Jahre 1961 durch eine neue ersetzt. Diese Fahne zeigt auf der einen Seite das springende Pferd von Westfalen, auf der anderen Seite den Stab von St. Martin.

    Neben den Fahnen verfügt der Schützenverein Benninghausen auch über einen Schellenbaum. Schon 1845 ging man mit der „Sammelliste für einen Schellenbaum“ durch die Gemeinde und fand offene Herzen und Hände. Der Schellenbaum brachte aber auch klingende Münze ein. So war er bei Nachbarvereinen begehrt und die Benninghauser zögerten nicht lange, ihn gegen eine angemessene Vergütung auszuleihen. Der Schellenbaum hat seinen Platz im Verein bis auf den heutigen Tag behalten. Es ist Ehrensache, dass er in jedem Jahr beim Schützenfest mitgetragen wird.

    Seit der Gründung des Vereins trugen die Benninghauser Schützen blaue Kittel und eine Kappe bei ihren Festlichkeiten. Ab 1902 legte man den Kittel ab und die Schützen trugen nur noch ein Schützenband am Hute. Zu den traditionellen Kitteln kehrte man nie zurück. Ab 1913 trug man einheitliche Hüte und dazu ab 1914 als Vereinsabzeichen grün-weiße Schleifen.

    Am 4. Juli 1939, wenige Monate vor dem Beginn des 2. Weltkrieges, feierte der Schützenverein sein 125-jähriges Bestehen. Wie überall im Kreis Lippstadt stand dieses Schützenfest unter dem Zeichen der nationalsozialistischen Gleichschaltung des Vereinslebens.

    Nachdem sich die Wirren des 2. Weltkrieges in weiten Bereichen des Landes wieder geglättet hatten und sich der Wirtschaftsaufschwung stabilisiert hatte, war es auch wieder möglich, Schützenfeste durchzuführen.

    Das 1. Schützenfest nach dem Kriege wurde 1949 beim Gasthof Vogel in Benninghausen gefeiert. Es durfte nach langen Jahren erstmals wieder gefeiert werden und es wurde auch wieder ein König ausgeschossen, diesmal noch mit einer Armbrust, da dem Schützenverein das Benutzen von Gewehren noch nicht gestattet wurde.

    Die Anfänge in den 50er Jahren waren für den Verein in wirtschaftlicher Hinsicht schwierig. Es war für die Vereinsführung nicht immer leicht, die anfallenden Kosten des Schützenjahres auf die Mitgliederbeiträge umzulegen; die Erträge aus der Vergabe der Schützenfeste waren relativ gering.

    Im Jahre 1975 wurde eine neue Fahne bei der Paramentenwerkstatt im Kloster Varensell bestellt. Die Einweihung wurde anlässlich des Schützenfestes auf dem neuen Sportgelände durchgeführt.

    In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 26. November 1982 wurde die Bildung von zwei Kompanien beschlossen. Die Abgrenzung erfolgt nach Straßenzügen. Im Laufe der Jahre entwickelten die Kompanien ein sehr reges Eigenleben. Sie führen eigene Versammlungen durch, veranstalten Kompaniefeste und Schnadgänge.

    In Eigenleistung und mit Hilfe vieler Schützenbrüder wurde 1984 der heutige Schützenplatz angelegt. Es wurden alle technisch notwendigen Installationen wie Wasser, Licht, Abwässer fest installiert. Der Vorplatz wurde befestigt und das gesamte Gelände durch neue Bäume und Sträucher eingegrünt.

    Das 175-jährige Jubelfest wurde 1989 unter dem Motto „Heimat“ begangen. Anlässlich des Jubelfestes wurde im Rahmen der „Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Lippstadt“ ein Buch über den Ort „Benninghausen“ erstellt. Unter Federführung und Herausgeberschaft des Schützenvereins „St. Martin Benninghausen“ entstand in Verbindung mit dem Archiv der Stadt Lippstadt eine Ortsgeschichte aus der Hand mehrerer Autoren.

    Das Jubelfest wurde mit einem Heimatnachmittag verbunden, zu dem alle ehemaligen Mitbürgerinnen und Mitbürger - soweit möglich – schriftlich eingeladen wurden. Der Heimatnachmittag wurde zu einer großen Wiedersehensfeier für Benninghauser aus Nah und Fern; viele alte Erinnerungen wurden aufgefrischt und ausgetauscht.

    Heute hat der Schützenverein St. Martin Benninghausen fast 600 Mitglieder. Trotz in vielerlei Hinsicht schwieriger Zeiten für Schützenvereine sehen wir unserem 200jährigen Jubiläum im Jahre 2014 zuversichtlich entgegen.

    Quellen:

        1. Festschrift zum 150jährigen Jubiläum des Schützenvereins St. Martin Benninghausen
        2. Walberg, Hartwig u.a., Benninghausen, Beiträge zur Ortsgeschichte

    toilettenwagen

    Vermietung des Toilettenwagens

    Heidehof Röllgen, Benninghauser Heide 100, 59556 Lippstadt

    Tel.: 02945 201515

    grillplatz

    Ab sofort steht die Grillhütte am Grillplatz an der Lippe wieder zur Verfügung.

    Eine Nutzung ist ausschließlich unter vorheriger Anmeldung möglich.

    Bitte wenden Sie sich bei Interesse an: Franz-Josef Bertelt, Tel. 02945/5544

     

    Bei widerrechtlicher Nutzung macht der Vermieter von seinem Hausrecht Gebrauch.

    Jahrgänge 2011 bis 2017
    2017/2018 Luis Bibl
    2016/2017 Erik Schulte
    2015/2016 Michael Meyer
    2014/2015 Lars Tschorn
    2013/2014 Patrick Pütter
    2012/2013 Dominik Duhme
    2011/2012 Julian König
    Jahrgänge 2001 bis 2010
    2010/2011 Niklas Frische
    2009/2010 Patrick Frische
    2008/2009 Christopher Barton
    2007/2008 Martin Woermann
    2006/2007 Patrick Chodura
    2005/2006 Christian Harlos
    2004/2005 Markus Voß (Jungschützenkaiser)
    2003/2004 Andreas Räcker
    2002/2003 Markus Voß
    2001/2002 Tobias Jakobik
    fahnetradi 1
    Traditionsfahne - Seite 1
    fahnetradi 2
    Traditionsfahne - Seite 2
     
    fahnerosen 1
    Fahne der Rosenkompanie - Seite 1
    fahnerosen 2
    Fahne der Rosenkompanie - Seite 2
     
    fahneedel 1
    Fahne der Edelweißkompanie - Seite 1
    fahneedel 2
    Fahne der Edelweißkompanie - Seite 2
     
    fahnekamerad 1
    Fahne der Kameradschaft ehe. Soldaten - Seite 1
    fahnekamerad 2
    Fahne der Kameradschaft ehe. Soldaten - Seite 2
    schellenbaum
    Schellenbaum-heute
     

    Aber nicht nur ihrer Fahne haben die Benninghäuser Schützen stets die Treue bewahrt. Auch ihrem Schellenbaum! Ja, dieses herrliche mit Schellen behangene Rasselinstrument, dieses liebliche Klingeling, — das hat es ihnen früh angetan, das lieben sie, jung und alt. Schon 1845 ging man mit der „Sammelliste für einen Schellenbaum" durch die Gemeinde und fand offene Herzen und Hände für das tragbare Glockenspiel. Die Spender sind heute noch in den Akten verewigt. Es ist zu lesen, daß die Musikanten 5 Thaler spendeten, der Herr Oberinspektor sich mit l Thaler, Pastor Fleige mit l Thaler und 15 Silbergroschen und Kaplan Piepenbrock mit einem Thaler eintrugen. Auch ein damals mit Glücksgütern gewiß nicht gesegneter Schulmeister Feldhege opferte 5 Silbergroschen. So füllte sich der „Klingelbeutel" allmählich, zumal auch Musikfreunde aus dem gesamten Kirchspiel ihren Obolus springen ließen.

    Fotos um 1950/60

    dsvorexer 095
    dsvorexer 096
    img 2390
     
    img 2391
    img 2393
    img 2401
     

    Ehemalige Fahnen

    fahne1889
    Die erste Vereinsfahne von 1889
    altekameratschaftsfahne
    Alte Kameradschaftsfahne
    fahne1961
    Neue Fahne 1961